Deutlich zu viel Direct Traffic - woher kommt der Traffic?

Hallo zusammen,
ich bräuchte mal das “Schwarmwissen”.
Die Channel-Gruppierung in Matomo weist mir aktuell sehr viel Direct Traffic aus, wenn ich aber in die Besucher Logs reingehe, sehe ich dass die Einstiegsseiten eher unwahrscheinlich direkt per URL in die Suchzeile aufgerufen wurden.
Kann man die Channel-Gruppiertung, so wie im alten Google Analytics, vielleicht anpassen? Kennt jemand das Problem?
Kann ich das irgendwie konfigurieren?

Danke und liebe Grüße aus München
Stephanie

Hallo,
das Forum hier hat stark nachgelassen …

Ich habe keine Ahnung was “Channel-Gruppierung” ist, hatte aber das Problem mit den direct views auch. Die Zugriffe von Clouds, die ähnlich wie Bot-Zugriffe sind, haben massiv zugenommen. Diese filtere ich nun raus und das Tracking ist ein bisschen sauberer. Mehr dazu hier: Erfahrungsbericht matomo Tracking Rauschen

Hallo und vielen Dank für deine Nachricht.
Ja, ich hatte mir auch ein bisschen mehr erhofft - vielleicht lohnt sich das Support Package bei Matomo direkt doch :wink:
Channel Gruppierung wurde bei Google Universal Analytics die Zuordnung der verschiedenen Quellen von bestimmten Seiten genannt. Da konnte ich dann festlegen, dass alles was bspw. “facebook” im Namen hat, auch Social Media zugeordnet werden soll.

Danke, ich schaue mir das mal an.
Liebe Grüße

Das Problem ist, dass viele Browser hier schon nicht mehr den Referrer übertragen. Bei Links mit rel=noopener wird z.B. die Information nicht mit übergeben. Google empfiehlt das für externe Links zu verwenden. Daher gehen diese Infos häufig verloren oder man sieht sie nicht mehr. Und immer wenn Matomo den Referrer nicht auswerten kann, weil er leer ist, wird der dem Channel Direkt zugewiesen. Damit haben auch andere Webanalyse Tools zu kämpfen.

Es gibt aber ein Plugin mit dem du bestimmte Referrer den Channels zuweisen kannst.

Ich vermute bloß, das wird nichts bringen, weil der Referrer ja häufig leer ist.

Hallo Thomas,
Danke für deine Antwort.
Ich habe das PlugIn einfach mal hinzugefügt, schaden kann es ja nicht :wink:
Ich hatte das auch schon vermutet, wollte nur noch mal nachfragen, ob es noch irgendwelche anderen Gründe geben könnte.
Liebe Grüße
Stephanie

Die Info mit dem rel="noopener" ist nicht korrekt. Im Jahr 2021 wurde target="_blank" so geändert, dass es rel="noopener" inklusive hat. Allerdings hat target="_blank" und rel="noopener" nichts mit dem Referrer zu tun. Bei beiden wird der Referrer an die Zielseite gesendet. Zum Unterdrücken gibt es rel="noreferrer". Damit wird verhindert, dass die Zielseite weiß, von welcher Website der Link kommt. Über die vermehrte Anwendung von rel="noreferrer" ist mir nichts bekannt. Möglich ist es jedoch. Meine Erfahrungen und Beobachtungen meines Trackings zeigen eher auf, dass die vermehrten Direkt Views nichts mit rel="noreferrer" zu tun haben. Eher wäre möglich, dass vermehrt Browser Plugins (Ad-Blocker & Co.) installiert sind, die diesen unterdrücken. Allerdings kenne ich mich da nicht genügend aus, weil Ad-Blocker normalerweise auch das Tracking blockieren. Aber eventuell gibt es auch Plugins, die nur den Referrer unterdrücken.

Edit: Zur Kontrolle könnte ein Event mit document.referrer gefeuert werden. Eventuell mit einer if-Regel für interne Verlinkung, also nur feuern, wenn der Referrer window.location.hostname nicht included hat. Vielleicht teste ich das mal an.

Sorry, Melbao hat an dieser Stelle Recht - ich meinte auch

Hab ich also verwechselt. Meistens kommen diese beiden Angaben aber eh in Kombination vor.

Was ich aber schon sehe ist, die Zunahme an Referrer-Policy’s die eben den Referrer nicht mehr übertragen.

Grund dafür ist auch, dass inzwischen SEO Tools und Crawler wie z.B. ScreamingFro solche Angaben auch auslesen und als Sicherheitswarnung deklarieren.

grafik

Wenn man also viele Besucher von verweisenden Webseiten bekommt, kann das durchaus was ausmachen.

Ich sags mal so: Ob nun mit oder ohne Referrer ist eigentlich egal. Der Referrer ist nur eine willkommene Zusatzinfo. Da erinnere ich nur daran, dass Verweise, die von Google Search kommen, keine weiteren Infos enthalten. Ebenso ist es mittlerweile bei Wikipedia, Facebook, … und vielen vielen mehr. Da gibt es nur noch die Pauschale Info der Domain ohne Pfad. Vermutlich wird der Referrer irgendwann eh komplett wegfallen.

Das eigentliche problematische sind nicht pauschal die Direkt Views, sondern die (zumindest bei mir) vorhandenen Direkt Views mit 0 Sekunden (oder wenigen Sekunden). Die Info dieser Viewer ist nicht mehr als ein simpler Besucherzähler aus den 1990er Jahren. Was daran problematisch zu sein scheint ist, dass diese vermutlich Bots und gar keine Viewer sind. Diese Art von Bots von Viewern mit Direkt View und 0 Sekunden zu unterscheiden wäre die Herausforderung.

Direkt Views, die Aktionen tätigen und auch eine plausible Verweilzeit haben, sind nicht das Problem. Da fehlt halt einfach nur der Referrer, oder ist leer, weil tatsächlich ein Direkt View.

Von daher wäre hier die Frage an Stephanie Gabor: Wie viel Sekunden Verweilzeit haben die Direkt Views?

Ich habe eben mal die Zahlen für Januar angeschaut, da ist ca. die Hälfte der Direkt Views mit 0 Sekunden angegeben.

Danke für die Angabe.

Wie in dem anderem Thema von mir bereits erwähnt könnten das Bots sein, die von Clouds aus betrieben werden. Das kann heutzutage sozusagen jeder, der das Geld dafür hat. Einfach einen Account in einer Cloud mieten, einen Browser in der Cloud installieren, ein Skript schreiben, und los geht es, sogar mit wechselnder IP. Typischerweise sind das die sogenannten Headless Browser, aber der Header kann manipuliert werden. Die Views von diesen Bots sind ohne Referrer, also Direkt Views. Da sie keine Verweilzeit haben ist diese 0 Sekunden.

Die großen Cloud-Anbieter stellen Listen ihrer IPs zur Verfügung. Das sind (gefiltert) ~40.000. Diese habe ich in Matomo bei den Einstellungen - IP-Filter eingetragen. Das ist nicht optimal, aber nach meinen Beobachtungen sind es damit weniger 0 Sekunden Direkt Views geworden. Zudem habe ich ein setTimeout in den Matomo-Tracking-Code eingebaut, also dass Matomo mit dem Tracken 1 Sekunde wartet. Danach habe ich ein eigens Heartbeat eingebaut, dass für 10 Sekunden feuert und danach das Matomo Heartbeat. Jetzt sehe ich, dass es auch 1-10 Sekunden Direkt Views ohne Aktionen gibt. Was es damit auf sich hat, weiß ich noch nicht. Anhand der IP sind einige wohl Bots von kleineren Firmen und andere wohl echte Viewer von herkömmlichen Internetprovidern wie 1&1.

Möglicherweise sind diese 0 Sekunden Direkt Views aber nicht nur Cloud-Bots, sondern haben noch irgendeinen anderen Grund. Eventuell irgendein Browser-Plugin oder irgendwelche speziellen Mobile Browser.

Wenn du willst, kann ich dir die IP-Liste der Clouds zur Verfügung stellen.

Nochmal Hallo Stephanie Gabor,

die Frage, die ich bisher vergessen habe zu stellen ist, ob du nur wissen willst wie die 0 Sekunden Direkt Views entstehen, oder ob du mehr wissen willst und eventuell etwas unternehmen willst?

Die 0 Sekunden Direkt Views sind auch Visits mit mehr als 0 Sekunden, da Matomo die ersten Sekunden nicht zählt. Es sind da also auch Visits ohne Referrer mit mehr als 0 Sekunden dabei. Damit wäre die Frage beantwortet.

Wenn du mehr wissen willst, dann könntest du einen setInterval mit einem sogenannten Ping in das Matomo Tracking Skript einbauen, mit dem die Visit Time ab der 0. Sekunde genauer getrackt wird. Also auch 1, 2, 3, … Sekunden Visit Time (Time on Page). Damit können die tatsächlichen 0 Sekunden Direkt Views erkannt werden.

var mypingbeater = setInterval(function() {
  _paq.push(['ping']);
}, 1000); // every 1 second
setTimeout(function() {
  clearInterval(mypingbeater);
}, 11000); // end at 11 seconds

Zusätzlich kann ein onbeforeunload eingebaut werden, dass beim exakteren Tracken von Viewer Aktionen (das Verlassen der Website) behilflich ist.

window.addEventListener('beforeunload', function(e) {
  _paq.push(['ping']);
});

Mit diesen beiden Helferlein können die tatsächlichen Direkt Views mit 0 Sekunden Verweilzeit erkannt werden. Sind dieser weiterhin sehr viele, kann weiteres unternommen werden, je nachdem was gewünscht ist.