Umgang mit 404-Seiten in Wordpress (WP-Piwik und mehr)


(Marvin) #1

Hallo,

ich habe das 404-Tracking in WP-Piwik aktiviert, kann aber in Piwik nichts bzgl. 404-Fehlern sehen… Mache ich etwas falsch?
Ansonsten funktioniert das Tracking.

Und, das hat jetzt nichts direkt mit Piwik zu tun, aber könnt ihr ansonsten andere Möglichkeiten/Wordpress-Plugins empfehlen, um 404-Fehler zu erkennen und/oder 301-Umleitungen einzurichten?
Super wäre auch, wenn interne Links automatisch angepasst würden…

Das Plugin Redirection kann das alles ja angeblich, aber ich habe gelesen, es könne zu Problemen mit dem automatischen Umbenennen kommen. Außerdem legt das natürlich wieder zig zusätzliche Tabellen an…

Vielen Dank für alle Tips!


#2

Also mit dem “404”-Tracking hänge ich mich mal mit drann… unter 1.2 ging es noch, nun nicht mehr!

Als Tipp möchte ich dir mal Xenu Sleuth nahe legen, damit findest du alle “Toten Links” die ein 404 verursachen und kannst sie dann beheben - funzt auch für Seiten die schon Online sind


Ein Bug … oder Absicht? Man kann doch in einem Editor wie hier kein Tool anbieten das einen Link einfügt und es dann doch nicht macht… was für Anfänger arbeiten denn hier?


(Marvin) #3

Xenu Sleuth durchsucht aber nur meine eigene Seite, oder?
Habe gesehen, dass das erfreulicherweise doch unproblematisch ist, da Wordpress interne Links automatisch korrigiert.

Problematischer sind Links von externen Seiten, die für das Google-Ranking ja wohl auch wichtig sind…


#4

Da würde ich sagen, müssen diese Links händisch korrigiert werden auf den Externen - wie soll ein PlugIn das denn können, es kann ja nicht irgendwo einfach so was ändern … ich hänge auch mit dem Problem ab, dass es Crawlingfehler gibt und habe die sogar per .htaccess im Root stehen, nur das wird munter ignoriert


(Marvin) #5

Argh… das Plugin soll nicht die externen Links korrigieren, sondern die 404-Fehler erkennen und die Möglichkeit bieten, 301-Weiterleitungen einzurichten…


(Oliver Lippert) #6

Also für WordPress setzt du Smart404 ein, dass hilft bei Kategorie-Basierten URLs wie ich sie einsetze, WordPress korigiert da nämlich garnischt (sicher!!).
Zum überprüfen der von dir verlinkten Inhalte (sinnvoll!!) setzt du den Broken Link Checker ein, da kannst Du auch mehrere URLs gleichzeitig bearbeiten, musste ich bei meinem Domainumzug auf Alles IT mit ca 200 Links machen, war sehr hilfreich das Plugin.

Ich bin hier kein Mod oder so, aber ich denke weitere Diskussionen bzgl. WordPress sollten im WordPress Deutschland-Forum durchgeführt werden ^^


(Marvin) #7

Danke für die Antwort!
Ja, mir ging es ja vor allem auch um die Integration von WP-Piwik dabei, also schon on-topic. :wink:

Finde das schon komisch, dass es da eine Option zum Verfolgen von 404-Seiten gibt, man aber in Piwik gar nichts davon sieht…?


(Oliver Lippert) #8

wie trashpixel ja schon geschrieben hat ist das ein Plugin-Fehler. Dieser wird dann wohl demnächst behoben (hoffentlich)


(Marvin) #9

Ok, super, danke.
Da Du ja offensichtlich Ahnung hast, könntest Du vielleicht auch hier noch mal raufschauen?
http://forum.piwik.org/read.php?5,75835

Danke!


(Oliver Lippert) #10

Na gut das mit der Ahnung müsste man jetzt noch mal erörtern :stuck_out_tongue: aber mit der Feedburner-Seuche kann ich dir nicht helfen sorry.
Ich hallte von derartigen drittanbietern nichts, meine Besucher lassen ihre Spuren bei mir, nicht bei Feedburner, aber das ist alles ansichtssache, willj a jetzt hier nichts verteufeln…

PS: mir ist kalt, rechtschreibfehler und leerzeichensetzung sowie groß- und kleinschreibung können fehlerhaft sein :stuck_out_tongue:


(Marvin) #11

Wie verfolgst Du denn dann Feed-Abonnenten?


(Oliver Lippert) #12

Gar nicht, hatte mal ein WordPress-Plugin namens “Feed Statistics” im Einsatz (bei manchen meiner Seiten ist es noch aktiv) aber das ist nicht so genau wie dieses FeedBurner.

Wenn es dich dermaßen interessiert kannst Du gerne bei FeedBurner bleiben, du solltest halt nur im Kopf behalten, das jeder der einen Feedburner-Link klickt duch FeedBurner ausgewertet wird, das kann genau in dem Stil betrieben werden wie Du die Besucher mit Piwik auswertest.
Das ermöglicht FeedBurner dazu ein waages Profil deiner Seite zu erstellen UND der Benutzer kann gegen diese Auswertung nahezu nichts tun, er bekommt sie ja quasi gar nicht mit.

Mit sowas habe ich ein Problem, ich finde es für mich persönlich nicht ideal und dementsprechend lasse ich die Feeds Feeds sein :slight_smile: Muss aber jeder für sich entscheiden.


(Marvin) #13

Ok!